© 2020 Stadt Strausberg

Coronavirus

Kontakt bei Symptomen

Wenn Sie befürchten, sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert zu haben, wenden Sie sich telefonisch an Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt.

Wenn die Praxis zu hat, hilft Ihnen der ärztliche Bereitschaftsdienst bei der Suche nach einer Praxis in Ihrer Nähe: 116 117 – die Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes.

Internet: www.116117.de

Hier erfahren Sie alles Wichtige und Wissenswerte zum Coronavirus!

Telefon-Hotlines

  • Bürgertelefon des Landes Brandenburg:
    montags bis freitags von 9 bis 19 Uhr unter Tel.: 0331 866 / 50 50
  • Bürgertelefon beim Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG): montags bis freitags von 9 bis 15 Uhr unter Tel.: 0331 / 868 37 77
  • Bürgertelefon des Gesundheitsamtes des Landkreises Märkisch-Oderland: täglich von 9 bis 15 Uhr unter Tel.: 03346 / 850 67 90 
  • Unabhängige Patientenberatung Deutschland – 0800 011 77 22
  • Bundesministerium für Gesundheit (Bürgertelefon) – 030 346 465 100

Telefon-Hotlines

Ergebnisse werden geladen...

Aktuelle Information! Aufnahme des Regelbetriebes in den Kindertageseinrichtungen ab Montag, dem 15. Juni 2020

Ab 15. Juni ist der Regelbetrieb in den Kitas nicht mehr beschränkt. Das heißt, alle Kinder haben wieder Anspruch auf Betreuung und den bisher vertraglich geregelten Betreuungsumfang.

Das bedeutet:

  1. Es gibt ab dem 15.06.2020 keine Notbetreuungsfälle mehr, auch die eingeschränkte Regelbetreuung endet.
  2. Sollten Sie durch die Kita nicht über die mögliche Betreuung informiert werden, können Sie sich an Ihre Kita wenden, um die Betreuung Ihres Kindes ab dem 15. Juni zu besprechen. Nur so kann die Leiterin die Abläufe anhand der zu erwartenden Kinder in der Kita planen. So ist eine Abstimmung über den reibungslosen Beginn des Regelbetriebes möglich.
  3. Es besteht beim Betreten der Kita von den Eltern grundsätzlich eine Maskenpflicht (Mund- Nasenschutz). Die Übergabebereiche und -rituale werden durch die jeweilige Kita selbst gesteuert und orientieren sich an dem geänderten Kita-Hygieneplan PDF . Für städtische Kitas in Strausberg gilt unter anderem, dass Eltern einmalig eine Verpflichtungserklärung abgeben sollen, in der sie erklären: Kinder mit für Covid-19 typischen Krankheitssymptomen oder bei Auftreten von COVID-19 verdächtigen Erkrankungsfällen in direktem familiären Umfeld nicht in die Kita zu bringen.
  4. Für Sie als Eltern beginnt die Beitragspflicht ab dem 01. Juli 2020. Das heißt, die Betreuungsgebühren sind, wie vor dem 18.März 2020, mit Fälligkeit 03.07.2020 einzuzahlen.

Weitere Informationen zur Aufnahme des Regelbetriebes ab dem 15.06.2020 können Sie auch hier auf der

Eltern, die weiterhin Betreuungsbeiträge gezahlt und Ihren Dauerauftrag noch nicht gelöscht haben, stellen folgenden Antrag an die Stadtkasse zur Erstattung der Elternbeiträge gemäß Richtlinie Kita-Elternbeitrag Corona vom 30. März 2020.

 

Seit dem 1. Juli 2020 ist die Stadtverwaltung Strausberg für den Besucherverkehr wieder zu den gewohnten Sprechzeiten geöffnet. 

 

Allgemeine Sprechzeiten der Verwaltung:

 

Dienstag       08:30 – 12:00 Uhr  und    13:00 – 18:00 Uhr

Donnerstag 08:30 – 12:00 Uhr  und    13:00 – 16:00 Uhr.

 

 

Für das Bürgerbüro gelten folgende Sprechzeiten:

 

Montag  08:00 – 14:00 Uhr 

Dienstag  08:00 – 18:00 Uhr 

Mittwoch  08:00 – 14:00 Uhr 

Donnerstag  08:00 – 18:00 Uhr 

Freitag  08:00 – 13:00 Uhr.

 

Es wird auch weiterhin mit einem erhöhten Bürgeraufkommen in den nächsten Wochen gerechnet.

Um lange Wartezeiten zu vermeiden, bitten wir Sie, für folgende Dienstleistungen vorab telefonisch unter (0 33 41) 38 12 10 einen Termin zu vereinbaren:

  • Abmeldung einer Wohnung (wegen Wegzug ins Ausland)
  • Anmeldung (Ummeldung) einer Wohnung
  • Kinderreisepass beantragen / aktualisieren / verlängern
  • Personalausweis / Vorläufiger Personalausweis beantragen
  • Reisepass / Vorläufiger Reisepass beantragen
  • Verlustanzeige eines Dokuments
  • Wiederauffindungsanzeige eines Dokuments
  • Antrag auf Befreiung von der Ausweispflicht

Informieren Sie sich vorab auf unserer Internetseite unter www.stadt-strausberg.de/buergerbuero , welche Unterlagen jeweils benötigt werden!

Schriftlich beantragt werden können folgende Dokumente (ggf. einschl. Zusendung eines Gebührenbescheides):

  • Meldebescheinigungen (5,00 €; kostenfrei zur Beantragung von Sozialleistungen)
  • Steueridentifikationsnummer (kostenfrei)
  • Einfache Melderegisterauskunft (10,00 €)
  • Erweiterte Melderegisterauskunft (12,00 €)
  • Hausauskunft (für Wohnungsgeber und Eigentümer) (kostenfrei)

Schreiben Sie uns hierfür eine E-Mail an: buergerbuero@stadt-strausberg.de oder nutzen Sie den Postweg: Stadtverwaltung Strausberg / Bürgerbüro,Hegermühlenstr. 58, 15344 Strausberg

Weitere Informationen erhalten Sie unter Tel.: (0 33 41) 38 12 10.

 

Generell werden alle Besucher gebeten vorab ihre Anliegen soweit möglich telefonisch oder schriftlich / per E-Mail zu klären. Sollte nur ein persönliches Vorsprechen Klärung verschaffen, vereinbaren Sie bitte einen Termin mit dem/der entsprechenden Sachbearbeiter/in. Im Gebäude der Stadtverwaltung beachten Sie bitte die gültigen Abstands- und Hygieneregeln.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ab dem 22.04.2020 werden aufgrund der neuen Beschlusslage die Stadt- und Touristinformation sowie unsere Heinrich-Mann-Bibliothek (Markt 10) und die Zweigbibliothek Hegermühle (Am Annatal 57) unter Einschränkungen wieder geöffnet.

 

Bibliotheken

Um Sie und unsere Mitarbeiter/innen jedoch in der aktuellen Situation besonders schützen zu können, muss der Service der Bibliotheken wie folgt eingeschränkt werden:

Bis auf Widerruf ist die Heinrich-Mann-Bibliothek montags und mittwochs von 13 bis 17 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 10 bis 12 und 13 bis 17 Uhr geöffnet – freitags und samstags bleibt die Bibliothek geschlossen. Die Öffnungszeiten der Zweigbibliothek bleiben unverändert.

Die Leser werden gebeten einzeln in die Bibliothek einzutreten und mindestens 1,50m Abstand zu Personen in ihrer Umgebung zu halten.

Bereits ausgeliehene Medien können zu den oben genannten Öffnungszeiten zurückgegeben werden. Auf Wunsch können Medien, wie gewöhnlich, telefonisch unter 03341 / 31 40 31 oder per E-Mail unter ausleihe.bibliothek@stadt-strausberg.de verlängert werden.

Für die Ausleihe von neuen Medien, muss der Leseausweis bereitgehalten werden. Die Ausleihe ist derzeit auf 3 Medien pro Person/Leseausweis beschränkt.
Da der Zugang zur Bibliothek aktuell nur sehr beschränkt gewährleistet werden kann, werden Medienempfehlungen durch die Mitarbeiterinnen der Bibliothek zur Verfügung gestellt. Bei speziellen Medienwünschen informieren sich Nutzer bitte vorab im Internet, ob sich das gewünschte Medium im Bestand befindet und derzeit verfügbar ist. Zeitschriften, Spiele und Tonie-Figuren sind bis auf weiteres von der Ausleihe ausgeschlossen.

 

Stadt- und Touristinformation

Auch die Stadt- und Touristinformation öffnet ab morgen wieder für Besucher – allerdings mit Einschränkungen. So wird vorerst nur ein Schalter geöffnet, um den Fahrscheinverkauf wieder gewährleisten zu können. Zudem werden die Öffnungszeiten geringfügig reduziert:

Montag bis Freitag: 9 bis 17 Uhr

Samstag, Sonntag und Feiertag vorerst geschlossen

 

Die Gäste werden darum gebeten nur einzeln einzutreten und den nötigen Abstand zu einander und zu unserem Personal zu halten. Außerdem wird das bargeldlose Zahlen per Karte sowie das Tragen von sogenannten nicht-medizinischen Alltagsmasken oder Community-Masken zur Reduzierung des Risikos von Infektionen empfohlen.

Generell bitten wir alle Personen, die Erkältungssymptome aufweisen, von einem Besuch unserer Einrichtungen abzusehen.

Wanderungen und Stadtrundgänge

Aufgrund der aktuellen Kontaktbeschränkungen, die noch bis zum 3. Mai aufrechterhalten werden sollen, müssen wir nun auch die von der Stadt- und Touristinformation geplante Wanderung am 25. April in Ruhlsdorf sowie den ersten öffentlichen Stadtrundgang, der für den 3. Mai geplant war, absagen.

Ob die weiteren geplanten Termine für Wanderungen und Stadtrundgänge stattfinden, bleibt abzuwarten. Die Flyer mit den jeweiligen Terminen (unter Vorbehalt), können dennoch gern jederzeit bei bestellt werden.

 

Liebe Strausbergerinnen und Strausberger,

 

auch in der Corona-Zeit gibt es telefonische und mediale Beratungsangebote der Kinder- und Jugendsozialarbeit sowie der allgemeinen sozialen Beratung.

Bei dringenden Bedarfen ist auch ein persönliches Gespräch möglich.

Eine Auskunft, wie, wann und unter welcher Telefonnummer diese Beraterinnen und Berater erreichbar sind, erteilt gerne unser Bürgerbüro von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 9 Uhr bis 15 Uhr und am Freitag von 9 Uhr bis 12 Uhr unter der Telefonnummer 03341 – 38 12 10.

 

Wir wünschen Ihnen alles Gute und Gesundheit!

Am Ende unserer Startseite finden Sie eine Karte mit Einzelhändlern, Dienstleistern und Gastronomiebetrieben, die während der Corona-Beschränkung für Sie da sind.

Dies ist eine Initiative der Wirtschaftsförderung der Stadt Strausberg und steht allen Nutzern kostenlos zur Verfügung.

Sollte Ihr Unternehmen noch nicht dabei sein, dann schreiben Sie bitte einfach eine kurze E-Mail an: stefanie.keitel@stadt-strausberg.de. Nennen Sie Ihre Kontaktdaten und beschreiben Sie ganz kurz, wie Sie momentan für Ihre Kunden da sind, beispielsweise „Liefer- und Abholservice“, „Onlineshop“ oder einfach Ihre Öffnungszeiten.

Fachstelle Kinderschutz im Land Brandenburg – Start gGmbh

Pressemitteilung vom  24.03.2020

 

Sicherung des Kindeswohls im Kontext eingeschränkter Bewegungsfreiheit
COVID-19 als Herausforderung für das Familienleben

Mit der Schließung von Kindertagesstätten und Schulen aufgrund des Coronavirus und der einge-schränkten Bewegungsfreiheit stehen viele Eltern vor der Herausforderung, ihre Kinder zu Hause betreuen zu müssen. Das familiäre Leben reduziert sich zudem zu großen Teilen auf das häusliche Umfeld. Das kann zu einer echten Belastungsprobe für die ganze Familie werden.
Für viele Eltern bedeutet das Homeoffice, Haushalt, Homeschooling für die Schulkinder und Kin-derbetreuung in ungewohnter und ungeübter Art und Weise unter einen Hut zu bringen. In der Sorge um die Gesundheit der Familie, Angst um die finanzielle Zukunft und Absicherung sowie einen eingeschränkten Bewegungsradius kann es schnell auch mal zu Problemen und Konflikten innerhalb der Familie kommen.
An folgende Nummern können sich Kinder und Jugendliche, Eltern, Frauen wie Männer und andere Personensorgeberechtigte sowie Bürger*innen wenden, wenn die Situation zu Hause sie überfor-dert und sie selbst oder andere in Not geraten.
Bundesweite Telefonnummern bei Problemen und Konflikten zu Hause

„Nummer gegen Kummer“
Für Kinder und Jugendliche: 116 111

Elterntelefon: 0800 111 0550

Pflegetelefon: 030 2017 9131

Hilfetelefon „Schwangere in Not“: 0800 404 0020

Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“: 0800 011 6016

Hier finden Sie das Formular für die Notbetreuung in Kitas, Grundschulen und Horten im Landkreis Märkisch-Oderland.

Das Formular ist von den Erziehungsberechtigten auszufüllen, vom Arbeitgeber zu bestätigen und Kita, Grundschule oder Hort vorzulegen.

Pressemitteilung 37/2020 des Landkreises Märkisch-Oderland

Ab 4. April Neue Erreichbarkeit beim Bürgertelefon des Gesundheitsamtes

Das Auftreten des SARS-CoV-2 in Deutschland führt zu vielen Fragen in der Bevölkerung. Das Gesundheitsamt des Landkreises Märkisch-Oderland hat daher bereits seit 3. März ein Bürgertelefon eingerichtet.
Unter der Rufnummer 03346 / 850 67 90 stehen Ihnen täglich von 9:00 bis 15:00 Uhr die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes für dringende Fragen im Zusammenhang mit dem Coronavirus zur Verfügung. Die wichtigen Informationen zum Corona-Geschehen sowie die täglichen Lageberichte des Landkreises finden Sie auf der Internetseite des Landkreises Märkisch-Oderland unter: https://www.maerkisch-oderland.de

Weitere Informationen zum Coronavirus und ausführliche Handlungsempfehlungen finden Sie unter www.rki.de

Seelow, 02.04.2020

Ergebnisse werden geladen...

 

 

Der Brandenburger Bußgeldkatalog ist am 2. April in Kraft getreten. Wer zum Beispiel trotz Verbots öffentliche oder nichtöffentliche Veranstaltungen oder Versammlungen durchführt, dem droht ein Bußgeld zwischen 500 bis 2.500 Euro. Die Teilnahme an solchen Veranstaltungen kann mit 50 bis 500 Euro geahndet werden. Wer eine Verkaufsstelle des Einzelhandels, für die keine Ausnahmeregelung vorgesehen ist, für den Publikumsverkehr öffnet, muss mit einem Bußgeld zwischen 1.000 bis 10.000 Euro rechnen. In besonderen Wiederholungsfällen kann eine Geldbuße bis zu 25.000 Euro betragen.
Der Bußgeldkatalog ist landesweit von den Landkreisen und kreisfreien Städten bei Verstößen anzuwenden. Die Höhe des jeweiligen Bußgeldes wird von den Landkreisen und kreisfreien Städte festgelegt. Der Bußgeldkatalog ist im Internet als Download eingestellt: https://bravors.brandenburg.de/br2/sixcms/me-dia.php/76/Amtsblatt%2013S_20.pdf

 

Mehr Corona-Informationen: https://corona.brandenburg.de

 

Alle aktuellen Verordnungen des Landes Brandenburg zum neuartigen Coronavirus finden Sie auf der Seite des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz: https://msgiv.brandenburg.de/msgiv/de/start/themen/gesundheit/oeffentlicher-gesundheitsdienst/informationen-zum-neuartigen-coronavirus/

 

 

 

 

 

 

Telefon-Hotlines zum Coronavirus

Wenn Sie die Sorge haben, sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert zu haben, wenden Sie sich telefonisch an Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt.

Wenn die Praxis zu hat, hilft Ihnen der ärztliche Bereitschaftsdienst bei der Suche nach einer Praxis in Ihrer Nähe: 116 117 – die Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes. Internet: www.116117.de

 Außerdem stehen Ihnen diese Hotlines bei Fragen zum Thema Coronavirus zur Verfügung:

  • Bürgertelefon des Landes Brandenburg
    montags bis freitags von 9 bis 19 Uhr unter Telefon 0331 866-5050
  • Bürgertelefon beim Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG): montags bis freitags von 9 bis 15 Uhr unter Telefon (0331) 8683-777
  • Unabhängige Patientenberatung Deutschland – 0800 011 77 22
  • Bundesministerium für Gesundheit (Bürgertelefon) – 030 346 465 100

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

aufgrund der aktuellen Situation, um die Covid-19-Pandemie, auch als Corona-Virus bekannt, möchte ich Ihnen an dieser Stelle einige Informationen zur Verfügung stellen.

 

1.  Maßnahmen seitens der Stadt Strausberg

Die Stadtverwaltung Strausberg wird vorerst weiterhin für Ihre Anliegen zur Verfügung stehen. Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger jedoch aufgrund der außerordentlichen Situation, nur in dringenden Fällen die Stadtverwaltung persönlich zu den Sprechzeiten aufzusuchen.

Sollten Sie grippeähnliche Symptome zeigen, bitten wir Sie von einer persönlichen Vorsprache ganz abzusehen.

Unsere Mitarbeiter stehen für Bürgeranliegen selbstverständlich weiterhin telefonisch und per E-Mail zur Verfügung.

Bereich

Telefon

Email-Adresse

Büro Bürgermeisterin

38 11 07

info@stadt-strausberg.de

Stabsstellenleiterin Büro Bürgermeisterin

38 11 26

info@stadt-strausberg.de

Fachbereich Zentrale Dienste

38 11 08

zentrale-dienste@stadt-strausberg.de

Fachbereich Bürgerdienste

38 12 32

buergerdienste@stadt-strausberg.de

Fachbereich Technische Dienste

38 11 93

technische-dienste@stadt-strausberg.de

 

2. Schließung städtischer Einrichtungen

a.  Schul- und Kitaschließungen

Die Staatskanzlei des Landes Brandenburg hat am 13.03.2020 mitgeteilt, dass ab Mittwoch, 18.03.2020 landesweit in allen Kitas und Schulen vorerst bis zum Ende der Osterferien keine reguläre Betreuung und kein regulärer Unterricht stattfinden.

Den genauen Wortlaut der Pressemitteilung finden Sie unter:

https://www.brandenburg.de/media_fast/1167/200313 PM Kabinett Coronavirus.pdf Ein Link öffnet sich im nächsten Tab.

Eine Notbetreuung für Kinder, deren Eltern zur Aufrechterhaltung von medizinischer Versorgung, Verwaltung und kritischer Infrastruktur ihre Arbeitsplätze nicht verlassen können, wie z.B. Polizei und Feuerwehr, wird sichergestellt. Wie diese Notbetreuung konkret ausgestaltet wird und wer diese in Anspruch nehmen kann, wird im Laufe des Montags, den 16.03.2020, mit den zuständigen Behörden abgestimmt.

 

b.  Stadtmuseum

Das Stadtmuseum bleibt ab sofort und vorerst geschlossen.

 

3.  Untersagung und Beschränkung von Veranstaltungen

Aufgrund der Allgemeinverfügung des Landes Brandenburg vom 12.03.2020 hat der Landkreis Märkisch-Oderland mit Allgemeinverfügung vom 13.03.2020 Veranstaltungen ab einer Teilnehmerzahl von 1.000 Menschen bis auf weiteres untersagt. Veranstaltungen von mindestens 100 Teilnehmern müssen dem Gesundheitsamt des Landkreises schriftlich oder per Mail angezeigt werden. Hierfür ist der Veranstalter verantwortlich.

Den Wortlaut der Allgemeinverfügungen finden Sie auf der Internetsete des Landkreises unter: https://www.maerkisch-oderland.de/de/startseite.html

Aus diesem Grund sehen wir uns mit tiefsten Bedauern gezwungen bereits durch die Stadt Strausberg geplante Veranstaltungen bis zum 31.08.2020 abzusagen.

Darüber hinaus gilt ab sofort und vorerst bis 19.04.2020, dass Veranstaltungen in den öffentlichen Räumen der Gemeinde nicht stattfinden. Dies betrifft Veranstaltungen sämtlicher Art und bezieht sich auf alle öffentlichen Gebäude und Einrichtungen der Gemeinde, wozu Schulen, Kitas sowie Sportanlagen zählen.

 

4.  Gesundheitsamt

Nach bisher 160 bestätigten Fällen im Landkreis Märkisch-Oderland (Stand: 22.04.2020) ist es nun das primäre Ziel, die Verbreitung des Virus einzudämmen und einen rapiden Anstieg der Infektionen zu vermeiden. Dazu stehen wir im engen Kontakt mit dem Landkreis Märkisch-Oderland.

Ich bitte alle Einwohnerinnen und Einwohner die vom Landkreis Märkisch-Oderland veröffentlichten individuellen Schutzmaßnahmen (Pressemitteilung 21/2020) zu ergreifen und insbesondere die Hygieneregeln einzuhalten.

https://www.maerkisch-oderland.de/de/pressemitteilungen.html  Ein Link öffnet sich im nächsten Tab.

Sollten Sie den Verdacht haben, sich mit dem Corona-Virus angesteckt zu haben, setzen Sie sich mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Märkisch-Oderland in Verbindung (Montag bis Freitag 8-16 Uhr unter der Telefonnummer 0 33 46 / 850 67 90).

Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist unter der Telefonnummer 116 117 erreichbar.

 

5.  Allgemeine Informationen

Das brandenburgische Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz aktualisiert ständig alle Informationen zum Verlauf der Pandemie unter:

https://msgiv.brandenburg.de/msgiv/de/start/ Ein Link öffnet sich im nächsten Tab.

Weitere fundierte Informationen zu persönlichen Schutzvorkehrungen und Materialien zur Aufklärung erhalten sie auf der Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung:

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html Ein Link öffnet sich im nächsten Tab.

Die Risikogebiete und besonders betroffene Gebiete sind unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.htmlEin Link öffnet sich im nächsten Tab.  tagesaktuell abrufbar.

 

Ich bitte alle Bürgerinnen und Bürger,

Ruhe zu bewahren und den Alltag mit Bedacht und Rücksichtnahme auf andere Menschen zu planen.

Ich bedanke mich bei Ihnen für die Unterstützung.

Herzliche Grüße

 

Ihre Bürgermeisterin

Elke Stadeler

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen