© 2019 Stadt Strausberg

Presse

Gern stellen wir Journalisten Informationsmaterial und Pressebilder zur Verfügung.

 

Bei sämtlichen Presseanfragen wenden Sie sich bitte an:

Frau Haitsch-Berg
Sachbearbeiterin Öffentlichkeitsarbeit

Stadtverwaltung Strausberg
Hegermühlenstraße 58
15344 Strausberg

Tel..: (03341) 38 11 34
Fax: (03341) 38 14 30

Mail: presse@stadt-strausberg.de

 

 

Ergebnisse werden geladen...

Ihre Lieblingsstücke zeigt die Malgruppe der Volkshochschule Müncheberg ab dem 28. November in unserer Entreegalerie.

Die Gruppe wurde unter Leitung von Ines Jaitner 1993 an der Volkshochschule Müncheberg ins Leben gerufen und lud bereits im November 1994 zu ihrer ersten Ausstellung ein. Es folgten mit immer größerem Erfolg weitere Ausstellungen in Müncheberg und in der Partnerstadt Hohenwestedt.

Nun sind sie auch in Strausberg zu Gast und zeigen bis zum 10. Januar 2020 ihre besten Werke. Besichtigt werden, können diese immer zu den Öffnungszeiten der Stadtverwaltung (Mo. – Do. 8 – 19 Uhr; Fr. 8 – 17 Uhr) in der Hegermühlenstraße 58.

Organisiert wurde auch diese Ausstellung vom Kunstverein Strausberg e.V. (info@maler-strausberg.de), der alle Interessierten herzlich zur Vernissage am Donnerstag, den 28. November 2019, um 18.00 Uhr ins Foyer einlädt.

Im Rahmen des Bauvorhabens „Umgestaltung Bahnhofsumfeld“ wird in Kürze die Platzfläche zwischen der neuen Rampe zum Bahnsteig und dem Geh-/Radweg entlang Müncheberger Straße/Hohensteiner Chaussee befestigt. Dafür muss die jetzt genutzte, direkte Verbindung zum Bahnsteig an den provisorischen Fahrradständern gesperrt werden.

Fußgänger aus Richtung Osten/Hohensteiner Chaussee müssen einen Umweg in Kauf nehmen und bis zur neuen Kreuzung J.-Zettler-Ring/Philipp-Müller-Straße laufen, anschließend Richtung Bahnhofsgebäude und den neuen Treppen-Zugang nutzen.

Diese Fußgängerführung erfolgt voraussichtlich im Zeitraum 27.11. bis 11.12.19; auf die geänderte Beschilderung und Absperrung ist zu achten.

Die provisorischen Fahrradständer werden rückgebaut – die neuen Überdachungen sollen ab Montag, den 25.11.19 genutzt werden. Wir bitten darum, die Aushänge vor Ort zu beachten! Die vordere geschlossene Sammelschließanlage kann noch nicht in Betrieb genommen werden. Hier soll künftig den regelmäßigen Nutzern/Pendlern eine gesicherte Unterstellmöglichkeit angeboten werden, für die separate Mietverträge abgeschlossen und Zugangs-Chipkarten ausgegeben werden.

Der neue südliche Zugang zum Bahnsteig steht durchgängig zur Verfügung.

Vom 24. August bis zum 13.09.2019 nahm unsere Stadt am Wettbewerb STADTRADELN teil. Ziel war es dabei nicht nur, möglichst viel CO2 zu vermeiden, sondern auch mehr Menschen für das Radfahren zu begeistern.

Im gesamten Landkreis wurden im o.g. Zeitraum von 249 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in 32 Teams mehr als 35.000 km erradelt und damit etwa 5 Tonnen CO2 eingespart.

Für das Team Strausberg registrierten sich 43 RadlerInnen (7 mehr als 2018), die gemeinsam 8.529,6 km (Vorjahr 5.105,3 km) zurücklegten und dabei 1.211 kg CO2 vermieden (486 kg mehr als im Jahr zuvor). Mit diesem Ergebnis ergatterte Strausberg nach Wriezen den zweiten Platz im Wettbewerb. Die Oderbruchhauptstadt behält damit den Wanderpokal und wird auch 2020 wieder die Auftaktveranstaltung austragen.

Besonders hervorzuheben für seine Radel-Leistung im Strausberger Team ist Steffen Raddi, der ganze 1.189,2 km zurücklegte und dabei 168,9 kg CO2 vermied. Auf Platz zwei der Top 3 befindet sich Anke Xylander mit 407,5 erfahrenen Kilometern (CO2 Vermeidung: 57,9 kg), gefolgt von Jenny Stiebitz, die mit 344,1 km (CO2 Vermeidung: 48,9 kg) den dritten Platz errang.

Als Anerkennung ihrer besonderen Leistungen erhielten die drei Wettbewerbsteilnehmer Urkunden und kleine Präsente.

Im Rahmen des Wettbewerbs organisierte unsere Stadt- und Touristinformation auch die erste Strausberger „Rad-Schnipsel-Tour“ mit einer Länge von insgesamt 23 km und 7 Stationen mit Fragen zum Radverkehr & Umweltschutz.

Auch hier winkte den Teilnehmern ein Preis, den der 6-Jährige Johannes Manthei gewann und in Begleitung seiner Mutter am 7. November entgegen nahm.

 

Die im Rahmen des STADTRADELNS gesammelten Wünsche und Vorschläge der Teilnehmer zur Verbesserung des Strausberger Radverkehrs, wie u.a. der Beschnitt von Sträuchern und Bäumen, der Ausbau der Gleistrasse und der Wunsch nach einem Radverkehrsbeauftragten wurden von der Organisatorin (Frau Dünnebier aus der Stadt- und Touristinformation) an den Fachbereich Technische Dienste zur direkten Bearbeitung bzw. zur Aufnahme in das bestehende Radnutzungskonzept weitergegeben.

Weihnachten rückt immer näher und um auch 2019 wieder die Verwaltung ein wenig zu schmücken, suchen wir dafür einen ca. 3 – 5 m großen Weihnachtsbaum.

Wer in Strausberg eine buschige Tanne ohne kahle Stellen in der genannten Größe zur Verfügung stellen möchte, kann sich per E-Mail mit einem aktuellen Foto des Baums und den eigenen Kontaktdaten an unsere Citymanagerin, Frau Borau (judith.borau@stadt-strausberg.de) wenden.

Unser beauftragtes Unternehmen wird sich ggfs. die Bäume anschauen und den Auserwählten ab der KW 48 fällen. Wichtig ist, dass sich der Baum in Strausberg befindet und der Stadtverwaltung kostenlos angeboten wird. Im Gegenzug entstehen dem bisherigen Eigentümer keine Kosten durch die Fällung und den Abtransport.

Mit Musik, Kaffee, Kuchen und wohldosierter Medizin stand einem vergnüglichen Nachmittag am 28. Oktober im Volkshaus nichts entgegen.

Mehr als 100 Senioren folgten der Einladung des Seniorenbeirats, der zum wiederholten Male eine solche Veranstaltung organisierte und damit offensichtlich erneut den Geschmack der Gäste traf. Von 14 bis 17 Uhr konnten sie sich austauschen, an der Kaffeetafel schlemmen und das Tanzbein schwingen. Für beste Stimmung sorgte u.a. Frau Puppendoktor Pille mit ihrem Programm „Die Pille für Erwachsene“, in dem sie gekonnt mit Chansons, Sketchen, Erzählungen, Zitaten und Kabarettstückchen operierte. Durch das Kulturprogramm führte in gewohnter Manier Maurice Lindemann, der auch für die passende Tanzmusik sorgte und Frau Puppendoktor Pille für die Veranstaltung gewinnen konnte. Der Seniorenbeirat möchte daher die Chance nutzen, um Herrn Lindemann zu danken, ebenso wie Frau Angelika Wieland für die Organisation und Frau Gudrun Wolf, die als stellvertretende Bürgermeisterin die Gäste begrüßte.

Aufgrund der positiven Resonanz plant der Beirat im nächsten Jahr eine Veranstaltung in ähnlicher Form.

 

Schon einmal vormerken können sich alle „Best Ager“ die 27. Brandenburgische Seniorenwoche, die vom 14. bis 20. Juni 2020 stattfindet und am 13.06.2020 in Lübben unter dem Motto: „An alle Generationen, angepackt und mitgemacht, im Lande, wo der Adler lacht.“ eröffnet wird.

 

Wer sich zudem für die Arbeit des Seniorenbeirats interessiert, kann am 27. Januar 2020 ab 15 Uhr (Stadtverwaltung, Raum 3.48) der öffentlichen Sitzung beiwohnen.

 

Unter dem Motto „Informativ, hilfreich und servicefreundlich“ liefert die neue Strausberger Informationsbroschüre (2019 – 2021) ab sofort in einem modernen Layout aktuelle Daten, Fakten, Adressen und Fotos für Bürger, Neubürger und Touristen.

Neben Wissenswertem zur Stadtverwaltung und Kommunalpolitik, findet man darin wichtige Notrufnummern. Auch Bildungs- und Freizeiteinrichtungen, Gesundheitsangebote, Sport- und Kulturangebote sowie Vereins- und Kirchenaktivitäten werden klar gegliedert vorgestellt. Sinnvoll ergänzt wird die Broschüre durch einen alphabetischen Wegweiser quer durch die Stadt, der die Frage „Was erledige ich wo?“ konkret beantwortet.

Viele Unternehmen haben die Gelegenheit genutzt, sich in dieser multimedialen Publikation werbewirksam und dauerhaft zu präsentieren und die Broschüre so finanziert.

Zusätzlich zur Druckausgabe ist die gesamte Broschüre auch im Internet unter www.findcity.de abrufbar. Von der Homepage www.stadt-strausberg.de führt ein Link direkt zur Online-Version der Broschüre. Zudem besteht eine Verlinkung der Anzeigen aus der Online-Publikation zur Homepage des inserierenden Unternehmens.

Herausgegeben wurde die Informationsbroschüre von der BVB-Verlagsgesellschaft, die seit mehr als 25 Jahren kommunale Publikationen erstellt. Die Stadt Strausberg und die BVB-Verlagsgesellschaft mbH bedanken sich bei allen beteiligten Unternehmen für die freundliche Unterstützung bei der Umsetzung dieses Projektes.

Im Zeitraum 11.11. bis voraussichtlich 26.11.2019 erfolgt eine Vollsperrung der Philipp-Müller-Straße zwischen Einmündung Kastanienallee und Peter-Göring-Straße/“kleine“ Kastanienallee (Höhe roter Netto-Markt). Hier werden jetzt die abschließende Fahrbahninstandsetzung und der Einbau der neuen Fahrbahndecke durchgeführt.

Die allgemeine Umleitung erfolgt über die Straßen An der Stadtmauer/Wriezener Straße bzw. über das Gewerbegebiet (Am Flugplatz).

Zur Erreichbarkeit des roten Netto-Marktes sowie von KITA und Anne-Frank-Oberschule sind die Umleitung sowie anschließend die Kastanienallee sowie die „kleine“ Kastanienallee an den Blöcken Nr. 29/31 und 33/35 zu nutzen. Die Ausfahrt erfolgt in nördliche Richtung über den Ring der Peter-Göring-Straße.

Die westlich der Philipp-Müller-Straße gelegenen Anlieger (Philipp-Müller-Straße 5-11, 5a/b-11 a/b, Nr. 13, Parkplatz vor Nr. 13 sowie der Garagenkomplex) sind nur über die Zufahrt Hopfenweg und die Verkehrsfläche hinter dem SWG-Wohnblock erreichbar.

Die Ausfahrt führt als Einbahnstraße vor der Schule entlang in nördliche Richtung über die Peter-Göring-Straße. Die Blöcke 17-21 und 23-31 sind nicht direkt anfahrbar.

Die einseitige Straßensperrung/Verkehrsführung im Baubereich zwischen „Roter Netto“ und Parkstraße bleibt sowohl während der Vollsperrung als auch im Anschluss daran bestehen, jedoch erfolgt je nach Baufortschritt ein Seitenwechsel.

Eine Befahrung dieses Sperrabschnittes aus Richtung Norden ist weiterhin nicht möglich!

Die Gehwege entlang der Philipp-Müller-Straße sind beidseitig nutzbar. Während der vorbereitenden Fahrbahnarbeiten sind einzelne Querungsstellen zum Seitenwechsel eingerichtet. Im unmittelbaren Zeitraum der Asphaltarbeiten sind fußläufig weitere Umwege in Kauf zu nehmen, da die Querungsstellen in diesem Zeitraum bautechnisch nicht gewährleistet werden können.

Die Stadtverwaltung bittet alle Bürger um Geduld und Verständnis für die erforderlichen Verkehrseinschränkungen, längeren Wege und Beeinträchtigungen während der Bauzeit. Die verkehrsregelnden Schilder, insbesondere Einfahrverbote, sind unbedingt zu beachten, da Verstöße leider regelmäßig zu gefährlichen Situationen im Baustellenbereich führen.

Die im aktuellen Strausberger Wanderkalender angepriesene Wanderung „Spätherbst im Naturschutzgebiet Gamengrund“ am 16. November muss leider entfallen.
Wanderfreunde brauchen jedoch nicht traurig sein, denn bereits am 30. November findet die beliebte Winterwanderung um den Straussee mit unserer Wanderleiterin
Brigitte Pflug statt.
Treffpunkt: 10 Uhr an der Touristinformation am Lustgarten
Länge: ca. 9 km
Teilnahmegebühr regulär: 3,00 € p. P. (ermäßigt: 2,00 € p. P. für Kinder/Schüler/ Studenten, Schwerbeschädigte, ALG II-Empfänger)
zzgl. 3,00 € p. P. für Bratwurst und Glühwein zur gemütlichen Rast am Lagerfeuer

Anmeldungen sind erforderlich, diese nimmt die Touristinformation Strausberg ab sofort telefonisch unter 03341 / 31 10 66 oder per Mail an touristinfo@stadtstrausberg.de entgegen.

U nter dem Leitgedanken „Es wird ein großer Stern in meinen Schoß fallen…“ („Versöhnung“ von Else Lasker-Schüler) findet am Sonntag, dem 24.11.2019 um 14.00 Uhr in der Feierhalle des Waldfriedhofs Strausberg die diesjährige Gedenkfeier zum Totensonntag statt.

Mitwirkende:
Frau Carola Krautz-Brasin, Rednerin und Gesang
Frau Ellen Czaya, Konzertflöte

Die Bürgermeisterin der Stadt Strausberg und die Bundeswehr laden zur Kranzniederlegung anlässlich des Volkstrauertags am 17. November 2019, 11:00 Uhr, auf den Friedhof in Strausberg, Kriegsgräberstätte für den II. Weltkrieg, ein.

Auf die Begrüßung der Bürgermeisterin folgen eine Ansprache der Bundeswehr, das Totengedenken vorgetragen von Schülern der Anne-Frank-Oberschule sowie ein Gebet und ein Segen durch den Pfarrer. Umrahmt wird das Programm von der Bläsergruppe der Kreismusikschule.

Nach der Bestätigung durch die Stadtverordneten hat sich Anfang der Woche der neue Seniorenbeirat der Stadt konstituiert.

Zum Vorsitzenden wurde Wolfgang Türke (parteilos) ernannt, als Stellvertreter wurden Peter Knoblich (Volkssolidarität Strausberg Nord) und Angelika Wieland (in der Seniorenarbeit tätig) in eben dieser Reihenfolge gewählt.

Der Seniorenbeirat versteht sich als Ansprechpartner und Interessenvertreter älterer Bürgerinnen und Bürger der Stadt Strausberg und setzt sich für ein aktives, selbstbestimmtes und würdevolles Leben sowie für die Unterstützung hilfsbedürftiger Menschen ein. Auf Basis seiner Leitlinien (www.stadt-strausberg.de/beiraete-und-lokale-agenda Seite öffnet in neuem Tab.) werden die Mitglieder die Belange der Seniorinnen und Senioren in die Kommunalpolitik tragen und auch weiterhin Feierlichkeiten für ältere Generationen organisieren.

Wie zum Beispiel die Seniorenveranstaltung im Volkshaus am 28. Oktober 2019, auf die ich noch einmal aufmerksam machen möchte. Bei Kaffee und Kuchen können die Gäste ab 14 Uhr (Einlass: 13:30 Uhr) gegen einen Unkostenbeitrag von 5,00 € (Karten verkauft die Touristinformation) das Programm genießen und ins Gespräch kommen. Über eine erneute Bewerbung der Veranstaltung würde sich der Beirat sehr freuen, da noch einige Karten zu haben sind.

Viele weitere Termine und Veranstaltungen, die vor allem für Strausbergs Senioren interessant sein dürften, können diese zudem immer der letzten Seite der Neuen Strausberger Zeitung entnehmen. Wer am gesellschaftlichen Leben teilnehmen möchte, der sollte diese Veröffentlichungen als Orientierung nutzen.

Der Seniorenbeirat tagt einmal im Quartal. Die nächste öffentliche Sitzung findet im Januar 2020 statt.

Themen, die der Beirat aufgreifen soll, können jederzeit an Frau Schmidt aus der Stadtverwaltung herangetragen werden. Sie ist die städtische Ansprechpartnerin für alle Seniorenangelegenheiten (Tel.: 03341 / 38 11 38).

Am 9. November 2019 findet erneut der Gedenktag an die Reichspogromnacht statt.

Dabei organisierte das nationalsozialistische Regime in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 Gewaltmaßnahmen gegen Juden im Deutschen Reich. So wurden über 1.400 Synagogen, Betstuben und sonstige Versammlungsräume sowie tausende Geschäfte, Wohnungen und jüdische Friedhöfe zerstört – der Beginn der Judenverfolgung.

 

Wir möchten den Opfern dieser Zeit gedenken und laden die Einwohner Strausbergs ein, es uns gleichzutun. Ab 10 Uhr spricht am Samstag, den 9. November 2019 auf dem Jüdischen Friedhof (neben der Fähre) unter anderem Bürgermeisterin Elke Stadeler.

Die Strausberger Heinrich-Mann-Bibliothek und die Buchhandlung Micklich laden ein zu einem norwegischen Abend mit der Autorin Alva Gehrmann am 9. Oktober 2019 um 18:30 Uhr im Restaurant „Zur Fähre“.

Wer sich die unterhaltsame, kulinarische Lesung unter dem Titel „I did it Norway! Die Entdeckung der nordischen Lebensart“ nicht entgehen lassen will, sollte sich unbedingt vorher anmelden (Tel.: 0 33 41 / 31 40 31). Der Eintritt beträgt 15,00 €.

 

Zur Autorin:

Alva Gehrmann reist seit 15 Jahren als freiberufliche Journalistin bis in die entlegenen Winkel Nordeuropas. Sie arbeitet unter anderem für FAS, Spiegel Online, Merian und GEO Special. Alva Gehrmann lebt in Berlin und die vergangenen Jahre in Norwegen. Doch so seetauglich wie die Nordeuropäer ist sie noch immer nicht.

 

Zum Buch „I did it Norway! Die Entdeckung der nordischen Lebensart“:

Norwegen für Fjordgeschrittene

Waghalsige Bootsausflüge, tagelange Wanderungen oder ausgedehnte Skitouren – die Norweger lieben Herausforderungen und das Leben in der wilden Natur. Alva Gehrmann taucht in diese abenteuerliche Welt ein: Sie fährt bei stürmischer See hinaus, begleitet eine Sámi-Familie bei der Rentierwanderung, erlebt Musikfestivals inmitten einsamer Berglandschaften, spricht mit Mitgliedern der Königsfamilie, philosophiert mit Autoren wie Jostein Gaarder über die Gesellschaft, erlebt den Alltag in der Metropole Oslo und ist mit an Bord, als Roald Amundsens Schiff ›Maud‹ nach 100 Jahren endlich nach Hause kommt. She did it Norway!

Am 19. Oktober 2019 veranstaltet das Stadtmuseum wieder die mittlerweile traditionelle Neubürgerbegrüßung. Eine gute Gelegenheit für diejenigen, die erst vor kurzem nach Strausberg gezogen sind, mehr über ihren neuen Wohnort zu erfahren.

Von 10 – 12 Uhr informiert Strausbergs Bürgermeisterin Elke Stadeler über Wissenswertes rund um die Stadt und gibt allerhand Tipps sowie Termine bekannt. Anschließend können die Teilnehmer der Veranstaltung das Stadtmuseum bei einem Rundgang etwas genauer kennenlernen und dabei die Geschichte der grünen Stadt am See erkunden.

Die Neubürgerbegrüßung ist kostenlos. Um eine telefonische Voranmeldung unter: 0 33 41 / 38 11 07 oder per E-Mail: buergermeisterin@stadt-strausberg.de wird jedoch gebeten.

 

Alle anderen Interessierten können das Stadtmuseum zu den allgemeinen Öffnungszeiten (10 – 12 Uhr und 13 – 17 Uhr) jeden Dienstag, Mittwoch und Donnerstag besuchen.

Im November 2017 hat Angelika Vogel den Aquarellkurs im Haus der Senioren in Neuenhagen gegründet. Seit dieser Zeit treffen sich Hobbymaler und -malerinnen aus der Region jeden Dienstag von 16 – 19 Uhr. Denn gemeinsam ist die Begeisterung am kreativen Schaffen und dem freien Fluss der Farbe noch größer und die geteilte Freude über ein gelungenes Bild heizt die Schaffensfreude an.

Nun zeigen die „Die Dienstagsmaler“ aus Neuenhagen (Renate Hanser, Sylvia Kuchling, Regina Kreutzmann, Regine Markowitsch, Gabriele Scholz, Angelika Vogel und Dagmar Weis) ihre Ergebnisse in Strausberg. Sie lassen die Farben fließen und laden alle Interessierten recht herzlich zur Vernissage am Donnerstag, dem 10. Oktober 2019, um 18.00 Uhr in die Entreegalerie der Stadtverwaltung Strausberg ein.

Dort kann die Ausstellung vom 10. Oktober bis zum 22. November 2019 zu den Öffnungszeiten der Verwaltung (Mo. – Do. 8 – 19 Uhr; Fr. 8 – 17 Uhr) besichtigt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie vom Organisator, dem Kunstverein Strausberg e.V. (E-Mail: info@maler-strausberg.de )

Mit großer Betroffenheit haben wir vom plötzlichen Tod unseres Ehrenbürgers Herrn Dr. Sigmund Werner Paul Jähn erfahren.

 

Dr. Jähn, der 1978 mit der Rakete “Sojus 31” als erster Deutscher ins Weltall flog und später europäische Astronauten im russischen Sternenstädtchen ausbildete, wurde in der DDR als Volksheld gefeiert und war äußerst beliebt.

Erst im vergangenen Jahr feierten wir mit ihm das 40-jährige Jubiläum seines Weltraumfluges mit einer großen Veranstaltung im Hangar des Flugplatzes. Dort warf er einen Blick zurück auf die Raumfahrtgeschichte und ließ das faszinierte Publikum mit seinen unterhaltsamen Anekdoten und privaten Bildern an dem wohl aufregendsten Ereignis seines Lebens teilhaben.

Sigmund Jähn war ein Held, der kein Held sein wollte und genau das machte ihn so unglaublich sympathisch. Wer die Ehre hatte, ihn kennenzulernen, wird sich an einen sehr bescheidenen, intelligenten und besonnen Menschen erinnern. Einen Mann mit einem ganz besonderen Blick auf die Erde und das Weltgeschehen.

Wir fühlen uns geehrt, dass er Strausberg zu seiner Wahlheimat auserkor. Als Zeichen unserer Dankbarkeit und als Anerkennung seiner Leistung ernannten wir Dr. Sigmund Jähn deshalb am 03.05.2012 zum Ehrenbürger Strausbergs.

Mit ihm verliert unsere Stadt nicht nur ihren prominentesten Ehrenbürger, sondern auch einen allseits sehr geschätzten, bescheidenen und engagierten Mitmenschen. Grund genug für uns, um die städtische Flagge auf Halbmast zu hissen.

 

Für all jene, die ihm gedenken und ihr Mitgefühl ausdrücken wollen, liegt ab morgen (Dienstag, den 24.09.2019, 9 Uhr) ein Kondolenzbuch im Foyer der Stadtverwaltung bereit.

 

Wir wünschen der Familie die nötige Zeit zum Trauern und Abschied nehmen sowie viel Kraft, um wieder in die Zukunft zu blicken.

Die ersten Touren für die städtische Laubentsorgung (Straßenbäume mit Plaketten) werden im Oktober gefahren und zwar am 08. bzw. 09.10.2019 und am 22. und 23.10.2019 – je nach Wohnort. Alle Abholtermine können Sie hier nachlesen: Tourenplan 2019 SRB.

Für die Entsorgung des Straßenlaubes können handelsübliche Müllsäcke verwendet werden.

 

Das Laub von Bäumen, die auf dem eigenen Grundstück stehen, wird in orangefarbene Säcke gefüllt. Diese händigt das Bürgerbüro (Stadtverwaltung) gegen eine Gebühr aus.

  • Laubsack pro Stück (orange) 2,03 €
  • Strauchbanderolen pro Stück 3,00 €

Laubsäcke für diese Entsorgung (eigenes Grundstück) gibt es außerdem beim Entsorgungsbetrieb Märkisch-Oderland in der Klosterstraße, beim Arbeitsschutz Complett Pabst in der Kastanienallee 52 sowie bei der Berufsbekleidung Piskol in der Hegermühlenstraße 48 F. Die Termine für diese Entsorgung entnehmen Strausbergerinnen und Strausberger dem Abfallkalender des Landkreises.

 

Allgemein gilt: Laubsäcke und/oder Ast- und Strauchwerkbündel sind am Entsorgungstag bis 6.00 Uhr morgens unfallsicher am Fahrbahnrand zur Abholung bereitzustellen.

Am Samstag, den 21. September können interessierte Wanderfreunde und Naturliebhaber gemeinsam mit Wanderleiterin Manuela Grundmann den herbstlichen Straussee neu entdecken.

Während der knapp 3-stündigen Wanderung genießen sie bei einer natürlich-kulturellen Auszeit auf dem abwechslungsreichen Uferwanderweg den herbstlich bunten Wald um den Straussee und erhalten Einblicke und Ausblicke in/auf die Natur und die Strausberger Altstadt. Los geht´s um 10 Uhr an der Touristinformation am Lustgarten, August-Bebel-Straße 1 in 15344 Strausberg.

Die Teilnahmegebühr zur Wanderung beträgt 3 Euro, ermäßigt 2 Euro. Weitere Informationen erhalten Sie telefonisch unter 03341 / 31 10 66.

Am Mittwoch, den 04.09.2019 stellte eine Sportlehrerin der Hegermühlen-Grundschule fest, dass der hintere Bereich der Außenfassaden der Schulsportmehrzweckhalle mit Graffitis beschmiert wurde. Seitens der Grundschule wurden Stadtverwaltung und Polizei umgehend informiert. Daraufhin erfolgte durch die zuständigen Mitarbeiterinnen / Mitarbeiter der Stadtverwaltung und seitens der Polizei eine Inaugenscheinnahme vor Ort sowie die Einleitung weitere Maßnahmen. Bei der Polizei wurde eine Strafanzeige wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisation gemäß § 86a StGB gestellt.

Um weiteren Straftaten vorzubeugen, wurde nun zusätzlich zur Bestreifung durch die Firma HECTAS das Wachschutzunternehmen One Security gebeten, den Außenbereich und das Gelände der Schulsportmehrzweckhalle zu kontrollieren.

Der zuständige Sachbearbeiter vom Fachbereich Technische Dienste teilte mit, dass die Malerfirma Herrendorf die Beseitigung der Graffiti-Schmierereien am 06.09.2019 vornimmt. Zur genauen Schadenshöhe kann zum jetzigen Zeitpunkt keine Angabe gemacht werden.

05.09.2019

Mit Beginn des neuen Kita-Jahres gibt es für unsere Eltern die Möglichkeit auch online einen Kita-Platz zu beantragen. Unter der Web-Adresse https://kitaanmeldung.stadt-strausberg.de kann man sich einloggen und den Hinweisen zur Anmeldung folgen.

Mit dem Portal soll das Vergabemanagement für Plätze in Kindertagesstätten der Stadt Strausberg vereinfacht sowie übersichtlich, transparent und effizient für Eltern, Kindertagesstätten, Träger und Stadt gestaltet werden.

Eltern sollen die Möglichkeit haben, sich online bei der Stadtverwaltung mithilfe eines Antrages anzumelden, zu erfahren, wie die Belegung in der gewünschten Kita aussieht, welche Alternativen es gibt, u.s.w.

Die Stadtverwaltung kann in Zusammenarbeit mit den Trägern und Einrichtungen zeitnah und effektiv die Kita-Platzvergabe für die Eltern gestalten und unterstützen.

Selbstverständlich kann auch weiterhin die Anmeldung durch schriftlichen Antrag wie gewohnt in der Stadtverwaltung erfolgen.

05.09.2019

Den Straussee umsäumen zwei größere Badestellen mit Liegewiese im Kulturpark und in der Badstraße sowie viele kleine Badestellen. Diese befinden sich z.B. Jenseits des Sees und an der Strausseepromenade unterhalb der Fontanestraße.

Umso unverständlicher ist es, das trotz des Angebotes an einladenden Naturbadestellen immer wieder versucht wird, an unzugänglichen Stellen ins Wasser zu gelangen. So mussten ein Kind und eine Frau bereits mithilfe anderer aus dem Wasser gezogen werden. Um weiteres unvernünftiges Badeverhalten zu verhindern steht nun ein Schild „Baden verboten“ am südlichen Ende des Sees.

Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass keine der Badestellen am See öffentlich ist, das Benutzen erfolgt immer auf eigene Gefahr.

05.09.2019

Mario Giordano gehört zu den vielseitigsten Unterhaltungsautoren in Deutschland, der u.a. Drehbücher für den „Tatort“ oder für „Das Experiment“, für das Kinderfernsehen schreibt.

Die „Tante Poldi“-Reihe führt Mario Giordano, der in Deutschland geboren ist, ins Land seiner italienischen Wurzeln. Seine „Tante Poldi“ skizziert der Autor dabei wie folgt: „Die „Tante Poldi“-Reihe gibt mir die Gelegenheit, launig über Sizilien und die Sizilianer zu erzählen.

Argumente? Tja… Weil es lustig ist? Gut erzählt? Weil die Geschichte einer Figur erzählt wird, die zwischen Schwermut und Lebensfreude pendelt und nicht bereit ist, sich vom Leben oder den Widrigkeiten des Alltags und des Alters unterkriegen zu lassen? Weil es pralle „Stellen“ gibt? Weil man etwas über Sizilien und die Sizilianer erfährt? … Die Poldi ist eine Herzensfigur, da tue ich mich ein bisserl schwer mit Argumenten.“

Neugierig auf einen der Bestsellerautoren in Deutschland und in den USA?

Dann kommen Sie am 11. September 2019 um 18:00 Uhr in die Heinrich-Mann-Bibliothek, ins alte Stadthaus, Markt 10 in Strausberg. Der Eintritt beträgt 5,00 €. Um Voranmeldung unter 03341/ 31 40 31 wird gebeten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen